Vaduz, Liechtenstein, 28. Dezember 2021:

GlobalmatiX, eine 100%-Tochter der Softing AG, hat einen Spezialisten für Unfallerkennung als neuen Großkunden gewonnen, der sich auf die Ausrüstung von Flottenbetreibern zur Erkennung von Unfallschäden fokussiert hat.

Hierzu liefert GlobalmatiX noch im laufenden Jahr über 3.000 Telematikboxen samt mehrjährigen Serviceverträgen. Für 2022 und die kommenden Jahre wird mit weiter wachsenden Bedarfen in signifikanter Höhe gerechnet.

GlobalmatiX bietet derzeit das breiteste Spektrum an Datenerfassung, -dichte und Transfersicherheit beim Management markenunabhängiger Großflotten „over the air“. Dr. Wolfgang Trier, Vorstandsvorsitzender der Softing AG: „GlobalmatiX entwickelt sich zu einem Wachstumsmotor der Softing. Mit der xTCU-Telematik und Cloud wird das kontakt- und stationslose Flottenmanagement 4.0 im stetig wachsenden Markt der Carsharing- und Mietwagen-Firmen massiv verbessert. Gerade im Carsharing belasten die hohen Bagatellschäden ohne Zuordnung zum Verursacher die Profitabilität des Geschäftsmodells ganz erheblich. Unser Kunde hat auf Basis der GlobalmatiX Produkte eine Lösung für den Marktführer im Carsharing entwickelt, die neue Maßstäbe setzt.“

GlobalmatiX erwartet in Kürze weitere Abschlüsse und hat das Fertigungsvolumen für die xTCU-Telematik für 2022 auf über 40.000 Systeme ca. verfünffacht.

Kontakt:
Elli Widmann
Pressesprecherin GlobalmatiX AG
+423 (79) 23 000
eMail: elli.widmann@globalmatix.com

|globalmatiX
SHARE THIS NEWS